schlamp
  Startseite
    Gedichte
    Geschichten
    Gemischtes
  Archiv
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/schlamp

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Immer noch

Eines Tages traf ich Sie.
Wir ham` so manche Zeit verbracht.
Wir hatten Spa?, ich mochte Sie.
Ich hab es damals nicht gedacht,

Das nach `ner Weile mehr dort war,
Wo ich mein Herz trag in der Brust.
Gro?` Gef?hle waren da,
Die mir brachten gro?en Frust.

Hab` versucht sie auszuk?mpfen,
Doch waren sie zu stark f?r mich.
Konnt` nichts tun, mit Herzenskr?mpfen,
Schaute ich ins Abendlicht.

Dann wurd` mir klar was ich empfinde.
Was mein Herz mir laut erz?hlt.
Such noch Heut` die vielen Gr?nde,
Warum die Liebe mich gequ?lt.

Ich sprach mit Ihr, erz?hlte Dinge,
Die mich selber ?ngstlich machten.
Sie sagte mir, Sie nicht empfinde,
Was ich tat, mir Kummer brachten.

Ich hab versucht sie zu verdr?ngen,
Hab geglaubt ich h?tt`s geschafft.
Doch je mehr ich Sie nun lernte kennen,
Je mehr die Lieb` sich eingebracht.

Hab`s selber kaum bemerkt im Leben,
Was ich aus Liebe tat f?r Sie.
Nur aus Liebe wollt ihr geben,
Alles was ich fand f?r Sie.

Ohne eig`nes Wissen meines,
Drehte sich die Welt um Sie.
Doch Gr?nde dieser Liebe eines,
Fand ich trotz bis Heute nie.

Wollt` das wir nur Freunde w?ren,
Da Sie nichts f?r mich empfand.
Sie sagte mir wir nie w?r`n werden
Zu `nem Paar, in lieb` entbrannt.

Sie hatte, hat noch immer recht.
Das wusste ich und wei?` noch heut.
Dachte auch die Lieb` w?r` schlecht,
Doch hatte ich sie nie bereut.

So war`n wir lange Zeit nur Freunde.
Es war sch?n und sollte bleiben.
Doch hatte ich auch stets die Tr?ume,
Die nicht durften ewig bleiben.

Egal was ich versuchte, jedes mal,
Sobald ich Sie dann wieder sah,
War alles Andre schei? egal.
Nur Ihre Sch?nheit sonnenklar.

Wir sahen uns `ne Weile nicht,
Hatten beide viel zu tun.
Ich dacht` nicht mehr an Ihr Gesicht
Und war mir sicher die Lieb` w?rd` ruh`n.

Nach Wochen wir dann fanden Zeit,
Die wir wollten gut verbringen.
Wir flachsten rum und weit und breit,
War keine gro?e Lieb` zu finden.

So glaubte ich die Lieb` gebannt.
Doch sp?ter Abends merkte ich,
Wie ich Sie ansah und empfand,
Wenn Sie auch mal mit Andren spricht.

Ich wollt`s nicht glauben, es war da.
Das Gef?hl im K?rper kroch.
Doch kam ich wohl damit nun klar,
Das ich sie Liebe, immer noch.

Wahre Liebe kann es sein,
Was dich auf ewig gl?cklich macht.
Auch unerwidert wie die Mein`.
Ist sie keine schrecklich Macht.

Ich habe es Dir mal versprochen,
Das ich Dich ewig lieben werde.
Dies` Versprechen, nie gebrochen,
Egal was kommt ich halten werde!

11.09.05
16.1.06 23:57
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung