schlamp
  Startseite
    Gedichte
    Geschichten
    Gemischtes
  Archiv
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/schlamp

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Liebes Ende - Freudschafts Anfang

Ich wei? noch wie es damals war,
Als ich dich erstmals kennen lernte.
Wir trafen uns in einer Bar
Und sprachen ?ber weit entfernte,
Nahe sch?ne Lebenspl?tze.

Damals war mein Herz noch schwach.
Nur Ruhm und Macht die ich so sch?tzte.
So r?tteltest du mein Herzlein wach,
Und gabst mir neue Lebenss?tze.

Oberfl?chlich wahngesteuert,
Lebte ich so lange schon.
Bis ein Engel mich erneuert,
Durch ihre Augen ohne Hohn.

Solch strahlend Augen, gr?nlich schimmernd,
Ich nie wieder sah seit dem.
S??e Jane, vor meinen Augen flimmert
Dein Gesicht auch weiterhin.

Deine Worte, die mich leiten,
Auf meiner Reise durch die Welt.
Ich danke dir, will dich begleiten,
Durch H?lle und auch Himmelszelt.

Ich wei?, Vergangenes ist lange her
Und das es nie wird mehr so geil
Doch meinst du nicht wir schaffen mehr,
Zusammen, zu zweit als eines Teil.

Nichts bleibt so, wie es mal war,
Doch muss es immer schlechter werden?
Ist es denn nicht so sonnenklar,
Das wir noch k?nnten gl?cklich werden?

In deinen Augen bin ich nur,
Das letzte sechsachtel wohl von dem,
Was ich dir geben wollte, pur,
Von mir, von ihm, von alledem.

Ich f?hle mich wie arschgefickt.
Nicht einmal, sondern jedes Mal,
Wenn du mir in die Augen blickst
Und nichtmall siehst die gro?e Qual.

Jeden Tag, den ich erlebe
H?re ich den s??en Sang.
Deine Melodie im Leben,
Ist f?r mich der sch?nste Klang.

Warum hast du mich schon verlassen?
Warum soll`n wir nur Freunde sein?
Ich w?rde dich zu gerne hassen,
Doch Liebe macht mein Herze dein.

Ich hoffe mit der Zeit sich ?ndert,
Dein empfinden Nocheinmahl.
Du hattest dich schon mal ge?ndert.
Ob Tage, Jahre, nur ne Zahl.

Geduld war was ich immer hatte,
Bevor und nachdem ich dich traf.
Als Freund ich mir nun so gestatte,
Das ich bei dir und immer brav.

Ja, brav drauf warte was noch wird,
Ob du auch andre Kerle hast.
Ich bin der zu dir geh?rt,
Und immer f?r dich alles macht.

Was auch passiert, was du auch tust.
Wenn du es willst, bin ich dir nah.
Ich geb` dir alles, Freud und Trost,
So bin ich immer f?r dich da.

25.-27.11.05
17.1.06 00:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung